Cloud: Lohnt sich für alle Gründer



Wer von sei­nem Unter­neh­men als Star­tup denkt, steht oft­mals schon mit min­des­tens einem Bein in der Cloud. Dann fällt es leicht, Cloud-​Lösungen als wirt­schaft­li­che Chance für ein neues Unter­neh­men zu begrei­fen. Auch Fir­men­grün­der und Mana­ger in tra­di­tio­nel­len Bran­chen und Indus­trien, die sich nicht als Star­tup im klas­si­schen Sinne sehen, soll­ten sich die Vor­teile der so genann­ten „as a Service“-Angebote bewusst machen.

Erst­aus­stat­tung: Mit dem spit­zen Blei­stift kal­ku­lie­ren

Einer der wesent­lichs­ten Vor­teile von Cloud-​Lösungen ist die Kos­ten­kon­trolle und die Mög­lich­keit, die Kos­ten sofort steu­er­lich gel­tend zu machen. Nicht umsonst begin­nen Leit­fä­den für Exis­tenz­grün­der mit dem Thema Kapi­tal. In die­ser Situa­tion ist es sinn­voll, zu schauen, wie man die vor­han­de­nen Mit­tel am sinn­volls­ten ein­setzt. Gerade Anschaf­fun­gen die der Abschrei­bung unter­lie­gen und nicht oder nur sehr schwer wie­der ver­äu­ßert wer­den kön­nen, wie bei­spiels­weise Soft­ware­li­zen­zen, bin­den unnö­tig Eigen­ka­pi­tal.

Cloud und der Fis­kus: Anschaf­fungs­kos­ten ver­sus Betriebs­kos­ten

Das Risiko beim Kauf von Lizen­zen ist umso höher, je schwie­ri­ger die Per­so­nal­ent­wick­lung abzu­se­hen ist. Grün­der, die auf klas­si­sche Lizen­zen set­zen, kön­nen ent­we­der güns­ti­gere Lizenz­pa­kete auf Vor­rat kau­fen oder aber für jeden neuen Mit­ar­bei­ter die teure Ein­zel­platz­li­zenz. Auch hier lohnt sich ein Blick auf fle­xi­bel erwei­ter­bare Cloud-​Angebote. Plus­punkt: die monat­li­chen Rech­nun­gen sind als Betriebs­aus­ga­ben steu­er­lich voll absetz­bar.

Sai­so­nale Spit­zen: Mit Cloud-​Lösungen blei­ben Sie fle­xi­bel

So bie­tet bei­spiels­weise Micro­soft für sein Office 365 die Mög­lich­keit von Monats­abon­ne­ments, was es erlaubt, die Kos­ten für sai­so­nale Aus­las­tungs­spit­zen abzu­fan­gen. Bezahlt wer­den nur die Lizen­zen, die wirk­lich benö­tigt wer­den. So könnte ein Star­tup, bei­spiel­weise ein Online-​Shop, zusätz­li­che Mit­ar­bei­ter für das Weih­nachts­ge­schäft ein­stel­len und nur für die­sen Zeit­raum die benö­tig­ten Office-​Pakete buchen. Seine IT-​Kosten ska­lie­ren mit und fal­len nur bei Bedarf an.

Arbeite doch wie und womit du willst: Wo Lizenz­mo­delle ein­schnü­ren, sit­zen Cloud-​Lösungen ange­nehm locker

Pro­fes­sio­nelle Cloud-​Angebote wie Office 365 sind inzwi­schen voll­wer­tige Business-​Lösungen, die auch off­line pro­blem­los funk­tio­nie­ren. Gleich­zei­tig erleich­tern sie die Zusam­men­ar­beit, sei es durch geteilte Ord­ner oder inte­grier­bare Kom­mu­ni­ka­ti­ons­lö­sun­gen wie Skype for Busi­ness. Auch die Lizenz­po­li­tik von Cloud-​Lösungen trägt dem Arbeits­stil von Grün­dern Rech­nung. Viele Ange­bote ver­zich­ten auf Ein­schrän­kun­gen hin­sicht­lich der ver­wen­de­ten Betriebs­sys­teme, Gerä­te­ty­pen oder erlau­ben eine aus­rei­chend große Anzahl von End­ge­rä­ten pro Paket. Ob Mac OS oder Win­dows, PC, Lap­top oder Smart Device – mit einer ein­zi­gen Office 365 Lizenz kann man die Microsoft-​Lösung so auf bis zu 15 Gerä­ten instal­lie­ren.

Den Kopf frei bekom­men fürs Kern­ge­schäft

Auf diese Weise ist das Büro immer da, wo Unter­neh­mens­grün­der arbei­ten wol­len. Und ein Bonus am Rande: Nach der Instal­la­tion haben Sie den Kopf wie­der frei für wich­ti­gere Dinge als IT.IPD NOW ist die per­fekte IT-​Lösung für Star­tups – egal ob hip­per Krea­ti­ver oder soli­der Hand­wer­ker. Wei­tere Infos fin­den Sie hier.